10 12 2016 02:03:41

  Pfeil rechts Öffnungs- und Projektzeiten
  Pfeil rechts Was Euch hier erwartet
  Pfeil rechts Geplante Veranstaltungen
  Pfeil rechts Club-Ordnung
  Pfeil rechts Kontakt
  Pfeil rechts Fotogalerie
  Pfeil rechts Gästebuch
  Pfeil rechts Unsere Partner
  Pfeil rechts Träger der Einrichtung


ICH, WIR UND DIE ANDEREN
eine Ausstellung für Jugendliche zur Kulturellen Identität
 
      
Die Ausstellung ist ein Ergebnis des Projektes "Kulturelle Identität - Aktive Medienarbeit im Stargarder Land" im Rahmen des Aktionsplanes Amt Stargarder Land "Vielfalt tut gut". In Zusammenarbeit von Fachleuten aus Wissenschaft, Medien- und Bildungsarbeit und der IPSE mbH sowie unter Beteiligung von Jugendlichen der Region wurde eine Ausstellung für Schulen und Jugendeinrichtungen entwickelt. Die Ausstellung ist für Jugendliche im Alter von 12 bis 16 Jahren konzipiert.
 
Inhalt
"Was muss ich anziehen, wie muss ich mich verhalten, um dazuzugehören? Was ist wo normal? Der in der politischen Diskussion mit hoher Bedeutung aufgeladene Begriff "Kulturelle Identität" wird in dieser Ausstellung ganz alltagsnah aufgegriffen. Es geht um den Umgang mit kulturellen Standards, derer sich Kinder und Jugendliche (und auch Erwachsene) nicht immer bewusst sind, um Arten des Wahrnehmens und Denkens, Wertens und Handelns, die von einer jeweiligen Mehrheit der Mitglieder einer bestimmten Kultur geteilt werden. Der Umgang mit dem Phänomen, das Andere etwas anderes als selbstverständlich empfinden als ich, kann an vielen Stellen erfahren werden. Diese Ausstellung greift es an Situationen auf, die alle Jugendliche kennen: Im Umgang untereinander, in der Schule und in der Freizeit."

(Prof. Dr. Werner Freigang)
 
Die Ausstellung möchte zur Auseinandersetzung mit verschiedenen Facetten von Identität, Gruppe und Ausschluss anregen. Jeder der Aufsteller konfrontiert die BetrachterInnen mit einer Frage, die von der Gruppe gemeinsam diskutiert werden soll. Für die pädagogische Arbeit mit der Ausstellung haben wir einen Leitfaden entwickelt, der den AusstellungsbegleiterInnen die Inhalte der einzelnen Aufsteller nahe bringt und Fragestellungen für die Arbeit mit der Ausstellung anbietet.
Ein Film (Dokumentation, Länge 18 min.) bestehend aus Interviews von Jugendlichen mit unterschiedlichen sozialen und kulturellen Hintergründen, erweitert das Angebot der Ausstellung.
 

News
 
  • Juni 2009
  • An der Regionalen Schule Burg Stargard erleben SchülerInnen der Klassenstufe 7 bis 10 Projekttage in Verbindung mit der Ausstellung.
     
  • Mai 2009
  • Preis der Amerikanischen Botschaft für Demokratieentwicklung.
     
  • 30. März bis 08. April 2009
  • Die Ausstellung wird an der Grundschule Burg Stargard gezeigt. An dieser Schule hat die dritte Klasse an der Erarbeitung der Ausstellung mitgewirkt.
     
  • 19.März 2009
  • Im Rahmen einer Ideenwerkstatt des Landesweiten Aktionsplanes Stargarder Land wird die Ausstellung präsentiert. Der Ministerpräsident Herr Erwin Sellering, der sich an diesem Tage in Burg Stargard aufhält, trifft sich mit den Jugendlichen, die an dem Projekt mitgearbeitet haben und erhält eine Führung durch die Ausstellung.
     
  • Januar 2009
  • Die Ausstellung wird zum ersten Mal einem breiten Publikum aus Fachleuten, PädagogInnen und interessierten BürgerInnen präsentiert.
     
  • BLITZ am 25.Januar 2009
  • "Ich, Wir und die Anderen"
    Interaktive Ausstellung bietet viel Raum zur Diskussion (Burg Stargard/msb/U.k)
    Schon der Titel macht neugierig: "Ich, wir und die Anderen" nennt sich die Ausstellung, die am Mittwoch in der Regionalen Schule Burg Stargard vorgestellt wurde. Die Ausstellung ist ein Ergebnis des Projektes "Kulturelle Identität - Aktive Medienarbeit im Stargarder Land" in Trägerschaft der IPSE Neustrelitz. Unter der Leitung von Anja Schmidt haben Fachleute aus Wissenschaft, Medien- und Bildungsarbeit sowie Jugendliche aus der Region unterschiedlichen Alters und Nationalität in den letzten Wochen intensiv an der Erstellung gearbeitet. Dass diese Unterschiede wichtig seien, betonte auch Prof. Dr. Werner Freigang bei der Ausstellungseröffnung: "Der Umgang mit dem Phänomen, das Andere etwas anderes als selbstverständlich empfinden als ich, kann an vielen Stellen erfahren werden. Diese Ausstellung greift es an Situationen auf, die alle Jugendlichen kennen: Im Umgang untereinander, in der Schule und in der Freizeit." Aus Interviews mit den beteiligten Jugendlichen entstand ein kurzer Film, der als Begleitfilm im Rahmen der Ausstellung präsentiert wird. Jugendgemäß layoutet wurden elf lebensgroße Aufsteller von der Kommunikationsdesignerin Katrin Hermann. Die Ausstellung ist ab März 2009 verfügbar und kann über das Jugendzentrum Burg Stargard (Tel. 039603/22876) angefordert werden.
     

    Ausstellungselemente
     
    Die kostenlose Ausstellung besteht aus 11 großformatigen Standarddisplays (200 x 80 cm, Stoffbahnen incl. Aufsteller), die leicht aufbaubar und transportabel sind. Sie stehen alleine und eignen sich besonders für große Räume. Weiterhin verfügbar sind im Rahmen der Ausstellung:
     
          päd. Begleitmaterial - "Leitfaden für den Einsatz der Ausstellung"
    (Erklärungen sowie Fragestellungen zum Gebrauch der einzelnen Aufsteller)
     1 Begleitfilm (Länge, 18 min.)
     1 Monitor incl. DVD Player und Kopfhörer
     1 Beistelltisch für den Monitor und
     Montageanleitung.

     
    Ausleihmodalitäten
     
    Ab sofort kann die Ausstellung über das Jugendzentrum Burg Stargard - IPSE mbH ausgeliehen werden. Schicken Sie uns eine Mail mit Ihrer Anfrage oder rufen Sie uns an.
     
          1. Für die Bereitstellung der Ausstellung wird keine Leihgebühr erhoben. Die entstehenden Kosten trägt die Einrichtung, die die Ausstellung ausleiht (Versicherungen etc.). Für Transport und die Montage ist sie selber verantwortlich.
     2. Es ist zu gewährleisten, dass die Ausstellung dem Eigentümer in einem ordentlichem Zustand nach Ausstellungsende übergeben wird.
     3. Die Ausstellung darf nicht verändert und nur vollständig gezeigt werden. Die Ausstellung wird ohne eintritt gezeigt. Eine Abweichung hiervon bedarf einer gesonderten Vereinbarung mit dem Verleiher.
     4. Der Entleiher verpflichtet sich, den Vermieter vorab über den Ausstellungsort und das Rahmenprogramm zu informieren.
     5. In der Öffentlichkeitsarbeit ist darauf zu verweisen, dass diese Ausstellung mit Mitteln aus dem Bundesprogramm "Vielfalt tut gut - Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie - gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus." erstellt wurde.
     6. Die Ausstellung ist nicht versichert. Für einen eventuellen Versicherungsschutz hat die entleihende Einrichtung selbst Sorge zu tragen, sie ist jedoch hierzu nicht verpflichtet. Für alle Beschädigungen, für den Verlust oder die Zerstörung der Ausstellung haftet der Mieder in Höhe des entstanden Schaden während des Zeitraumes der Leihe.

     
    Vertrag als PDF